Scrollen
01

BITO LEO Locative

Was ist LEO Locative?

  • LEO Locative ist ein fahrerloses Transportsystem
  • LEO Locative befördert Behälter und Kartonagen
  • Verbindet Arbeitsplätze und erledigt Transporte für Sie
  • Übergabestationen erleichtern Auf- und Abgabe von Sendungen
  • Marker steuern LEO Locative Fahrzeuge dezentral

Was kann es?

  • LEO Locative folgt einer optischen Spur
  • Befehle werden über Bodenmarkierungen gelesen
  • Befördert Behälter und Kartonagen bis 600 x 400 mm
  • Kann eine maximale Zuladung von bis zu 20 kg transportieren
  • Geschwindigkeit von 0,8 m/s
  • Mindestakkureichweite von 8h

LEO Locative – so einfach können Sie (Behälter) transportieren (lassen).

03

LEO Locative – das Fahrzeug

Das benutzerfreundliche fahrerlose Transportsystem LEO Locative

  • 1
    Behältermitnehmer mit Behältererkennungssensor
    • Ermöglicht die Auf- und Abgabe von Behältern in Stationen
    • LEO Locative erkennt eigenen Beladungszustand
  • 2
    Behälterauflage
    • Optimiert für Behälter mit den Abmaßen:
    • 600 x 400 mm und - 400 x 300 mm
  • 3
    Not-Aus
    • zur Sicherheit "für alle Fälle"
    • gut erreichbar und erkennbar
  • 4
    Akkufach auf der LEO-Rückseite
    • Enthält den Akku von LEO Locative
    • Mindestreichweite von 8h
    • Im Gerät aufladbar oder als Wechselakku
  • 5
    Statusanzeige
    • Ein/Ausschalter
    • Empfänger Stationssignal
  • 6
    Stop & Go Sensor auf der LEO-Rückseite
    • Ermöglicht die handfreie Aktivierung von LEO Locative nach dem stillstand
    • Aktivierung des Geräts durch vorhalten des Fußes
  • 7
    Abstandssensor
    • Erkennt Hindernisse
    • Stellt Abstand zu vorausfahrenden Transportern her
04

Die Komponenten

Die Übergabestation - für Entnahme und Abgabe der Boxen

  • Die Übergabestationen ermöglichen es LEO Locative im Fluss Behälter abzugeben und bereitstehende Behälter aufzunehmen.
    LEO Locative muss dafür nicht anhalten! Die Übergabestation kann einfach auf- und umgestellt werden.

    Zusätzliche Stationsoptionen: Kommissioniertisch

    • Ermöglicht das Kommissionieren direkt an der Station
    • Puffer für die Endnahmeseite
    • Puffer für die Abgabeseite

Fahrspur und Strecken-Layout

    • Die Spur besteht aus rotem Klebeband.
    • Die Spur muss immer einen geschlossenen Kreis ergeben.
    • Unterschiedliche Qualitäten des Bandes erlauben auch einen Einsatz in beanspruchten Bereichen.
    • Durch die klebbare Spur ist das System sehr flexibel – es kann jederzeit erweitert und geändert werden.

Die Marker – QR-Codes zeigen dem Leo den Weg

  • "Marker" sind Aufkleber entlang der Fahrspur mit Codierung. Die Codes geben Informationen zu Layout, Zielen oder direkte Fahrbefehle an den LEO Locative Transporter.

    Die Marker geben dem Nutzer die Möglichkeit, dass Leo-Locative-System nach Belieben zu gestalten.

    Layoutmarker:

    • Zeigen an, wo sich welche Stationen befinden, also z.b. an der nächsten Abzweigung rechts Station 2

    Zielmarker:

    • Geben dem Transporter neue Befehle mit, z.B. Station 3 anfahren
    • Die Stations ID können auch dynamisch, also veränderbar sein
    • Hierbei wird die Zielstation über ein Display eingegeben und ein E-INK Display am Boden übermittelt das Ziel an LEO Locative

    Fahrbefehle:

    • Ändert den Fahrzustand, also z.B. verringere deine Geschwindigkeit
    • Hiermit kann aktiv auf die Umgebung reagiert werden (z.B. viel Personenverkehr)
05

Ihre Vorteile

Allgemeine Vorteile

    • LEO Locative überzeugt durch einfachste Inbetriebnahme (Plug & Work / Plug & Play)
    • LEO Locative ist flexibel: Anwendungen sowie Wegstreckenlayout können schnell und eigenständig geändert werden
    • LEO Locative benötigt keine WLAN-Infrastruktur oder einen Leitrechner.
    • Das Übergabestationen ermöglichen eine einfache und schnelle Aufnahmeund Abgabe von Behältern

Reduzieren von Laufwegen

Die Strecke wird am Tag so oft wiederholt. Die Arbeitszeit pro Jahr in Stunden zeigt, es kommt sehr schnell viel Zeit zusammen.

LEO Locative hält die Wege frei

  • Die Wege werden nicht durch Aufbauten wie bei Fördertechniken blockiert.
  • Der Raum kann weiter betreten und genutzt werden.

Steigerung der Ergonomie!

  • Ggf. können Hubhilfen eingespart werden.
  • Behälter müssen weniger oft und für kürzere Zeiten angehoben werden.
  • Übergabestationen und Transporter arbeiten auf einer ergonomisch optimalen Höhe.

Flexibilität für neue / veränderte Transportaufgaben

    • Skalieren Sie je nach Bedarf durch Hinzufügen / Wegnehmen von Transportern
    • Routen einfach ändern und erweitern
    • Entnahme- und Aufgabepositionen einfach hinzufügen und entfernen
    • Änderungen können eigenständig vorgenommen werden – kein externer Support nötig

Optimieren der Linienfertigung

  • Abstände zwischen Maschinen einer Linie verlieren an Bedeutung LEO Locative übernimmt die Transporte
  • Vermeiden Sie Maschinenumzüge bei Änderung von Produktionsabläufen
  • Nutzen Sie den Weg als Puffer oder zur Taktung Ihrer Arbeitsabläufe
  • Die Wege bleiben frei!

Stillstandszeiten reduzieren

  • Maschinenbediener bedienen häufig mehrere Maschinen und erledigen kleinere Transportaufgaben
  • Dadurch kommt es immer wieder zu Stillstandszeiten der Maschinen
  • Reduziert man die Transportaufgaben der Mitarbeiter, steigt die Maschineneffizienz
  • Die höhere Effizienz bezahlt die Investition in LEO Locative
06

Anwendungsbeispiele

Produktionslogistik

  • Anwendungsbeispiel

    • z.B. Montage an Arbeitsplätzen
    • Anfahren unterschiedlicher Haltepunkte um bei Bedarf Ware mitzunehmen und zu einem Zielpunkt.
    • z.B. Transport von Fertigware ins Lager oder Transport zu einer weiterverarbeitenden Einheit.

    Nutzen

    • Arbeitsplätze werden von Fertigwaren befreit
    • Raumgewinn am Arbeitsplatz, da die Palettierung erst im Lager erfolgt
    • Kein umschichten / umsortieren am Arbeitsplatz
    • Ware wird automatisch in das Lager gebracht – Sparen der Laufwege

Intralogistik

  • Anwendungsbeispiel

    • In einem Lager wird in Zonen kommissioniert
    • Die kommissionierte Ware wird an Stationen am Gang abgelegt
    • Von hier geht die Ware direkt zum Verpacken
    • Umgekehrt können Neuware, Retouren oder Kommissionieraufträge (mit passendem Behälter) an die Stationen zum Einlagern versendet werden

    Nutzen

    • Kommissionierer müssen nicht zum Versand laufen
    • Erhöhung der Kommissionier Leistung bei gleicher Arbeitszeit
    • Einzelne Aufträge gelangen schneller
    • In den Versand, da die Ware mit anderen  Kommissionieraufträgen zusammen gesammelt wird

Verteilen von der Maschine

  • Anwendungsbeispiel

    • Eine Arbeitsstation verteilt die Erzeugnisse an mehrere Folgestationen
    • Dies kann auf Grund von Variantenbildung nötig sein
    • Eine anderer Grund kann sein, dass mehrere Folgemaschinen benötigt werden, um das Volumen der ersten Maschine zu bewältigen
    • Zudem kann die Strecke mit Halte-Markern versehen werden, um eine Maschinentaktung zu realisieren und somit die Pufferung von Ware auf dem Weg zu gewährleisten.

    Nutzen

    • Keine Wegstrecke durch Personal zu absolvieren
    • Die Ware wird mannlos direkt zum Ziel gesendet
    • Der Weg dient als Lager
    • Die Wege bleiben hierbei frei

QM Transport

  • Anwendungsbeispiel

    • An einer Maschine werden Erzeugnisse produziert
    • Diese müssen regelmäßig Qualitätskontrollen zugeführt werden, die Qualitätsprüfung wird an einem weiter entfernten Standort durchgeführt
    • LEO Locative bringt die Wagen zum QM-Labor
    • Von hier wird Sie nach der Prüfung zum nächsten Arbeitsschritt gebracht

    Nutzen

    • Keine Wegstrecke durch Personal zu absolvieren
    • Der Prozess ist klar definiert
    • Die Strecke zwischen Qualitätsprüfung und Produktion kann fast beliebig groß werden
07

Ihr Kontakt zu uns